News

Zukunftsorientierte Ver- und Entsorgung


Regierungsrat Marc Mächler
informierte über die Ver- und Entsorgungsstrategie des Kantons St.Gallen.
Dieses Thema ist von Bedeutung, da die Überarbeitung des Kantonalen Richtplan
im Kapitel Ver- und Entsorgung als Grossprojekt ansteht. Anhand der neuen
Baustoffstatistik 2016 wird deutlich, welche Materialflüsse eim Kanton zu
beachten sind. So soll der Zyklus aus Versorgung, Entsorgung und Verwertung auch in Zukunft auf eine stabile Basis gestellt werden. Tobias Sugg, Regionenleiter bei Holcim, wurde einstimmig in
den Vorstand gewählt.


Die Herbstversammlung des Kantonalverband Steine Kies Beton St.Gallen, hat einen
festen Platz in der Agenda der Mitglieder. Regierungsrat Marc Mächler
referierte über den Stellenwert der Ver- und Entsorgung im Kanton St.Gallen.
Die Rahmenbedingungen werden durch das Raumplanungsgesetz (RPG) und Umweltschutzgesetz (USG) sowie die Abfallverordnung (VVEA) geschaffen. Dabei ist es zentral, die Standorte festzulegen und den
Bedarf zu definieren. Über Abbaukonzepte und die Deponieplanung kann die
Planungssicherheit ermöglicht werden. Die aktuelle Baustoffstatistik zeigt klar
auf, wie die Materialflüsse in den verschiedenen Regionen des Kantons aber auch
im Im- und Export sind. Gerade diese Zahlen sind zentral für die Überarbeitung
des Kantonalen Richtplanes, Teil Ver- und Entsorgung. Der Fahrplan sieht vor,
dass dazu 2018/2019 die Vorbereitung und Überarbeitung stattfindet. Im 2019/2020
steht die Vernehmlassungsphase an und im 2020 soll die Genehmigung erteilt
erfolgen.

Planungs- und Baugesetz – trat in
Kraft

Das Planungs- und Baugesetz (PBG) und die entsprechende
Verordnung traten am 1. Oktober 2017 in Kraft. Das Zusammenspiel von Kanton und
Verbänden hat sich bewährt. Durch diesen Schulterschluss konnte das PBG innert
nützlicher Frist umgesetzt werden – es ist ein Instrument mit
Vorzeigecharakter. Auf der Website gibt der Kanton genauen Einblick und weitere
Informationen zum Thema:https://www.sg.ch/home/bauen__raum___umwelt/planungs--und-baugesetz.html

Der
KSKB behält das Thema weiter im Blick, da vor allem die erweiterten
Möglichkeiten von kantonalen Sondernutzungsplänen sowie Teilzonenplänen in
Gemeinden, welche vor der kommunalen Umsetzung des PBG ein Problem darstellen
können, sowie das Thema Gewässerraum von grossem Interesse sind.


Lernort Kiesgrube – weiter auf
Kurs

Das Projekt
«Lernort Kiesgrube», das im Jubiläumsjahr 2013 gestartet wurde, entwickelt sich
zu einem eigentlichen Imageträger des Verbandes. Auch die Veranstaltungen 2017 waren
sehr gut besucht und fanden ein positives Echo bei den Teilnehmenden und in den
Medien. Die vielen Besucherinnen und Besucher liessen
sich überzeugen, dass Kiesabbau und Naturschutz nicht zwingend Gegensätze sind.
Die Aktion wird auch 2018 weitergeführt.


Tobias Sugg folgt auf Andreas
Kühni

Andreas Kühni tritt aufgrund beruflicher Veränderung innerhalb der Holcim aus dem
Vorstand des KSKB zurück. Die Herbstversammlung wählte mit Tobias Sugg,
Regionenleiter Betonproduktion & -logistik, Region Central, Holcim Kies und
Beton AG, einen kompetenten Nachfolger in das Amt.





Die Koch AG gewinnt den Raiffeisen Unternehmerpreis Ostschweiz 2017




Die Gewinnerin des Raiffeisen Unternehmerpreises Ostschweiz steht fest: Die Koch AG
aus Appenzell setzt sich gegen 62 KMUs aus der Region durch. Den Publikumspreis
sichert sich die Bütschwil Käse AG. Die Auszeichnungen wurden gestern Abend im
Raiffeisen Unternehmerzentrum Gossau zum ersten Mal verliehen.

Die Koch AG aus Appenzell ist im Strassen- und Tiefbau tätig und betreibt ein Kies- und
Betonwerk sowie eine Aushub- und Kieswaschanlage. Umweltschutz ist dem
Familienunternehmen, das von Urs, Benno und Sacha Koch geführt wird, ein
grosses Anliegen. So wird der kieshaltige Aushub dank einer stationären
Waschanlage bis zu 75 Prozent wiederverwertet, die Transporte massiv verringert
und das Deponievolumen geschont. Das sorgt für eine umweltorientierte Ver- und
Entsorgung von Baumaterial.

Urs P. Gauch, Leiter Departement Firmenkunden von Raiffeisen Schweiz, hebt besonders den Mut
zu neuen Lösungen hervor: «Mit der Koch AG haben wir eine Gewinnerin gefunden,
die mit einer innovativen Idee gleich einige Mehrwerte schafft – nicht zuletzt
auch für die Umwelt.» Damit setzt sich die Koch AG gegen die fünf anderen
Finalisten durch und gewinnt den mit 10‘000 Franken dotierten Unternehmerpreis.



Der KSKB gratuliert der Koch AG aus Appenzell zu dieser wertvollen Auszeichnung!



Baumaschinen und Musik in Harmonie



GRANDIOS ⋅ Im Rahmen des 150-Jahr-Jubiläums der Grob Kies AG gab
das Toggenburger Orchester im Kieswerk Bütschwil ein grossartiges
Konzert. Beim musikalischen Höhepunkt Baggerballett führte Jacques Grob
persönlich Regie.

Weitere Informationen: www.grobkies.ch

Der KSKB gratuliert zum einmaligen 150-Jahr-Jubiläum und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit der Grob Kies AG.




Natureinsatz in der Kalenderwoche 44 2017, HASTAG St. Gallen Bau AG, Arnegg, Abbaustelle Stöcklen

Ein weiterer Teil der Endgestaltung wurde durch die HASTAG St. Gallen Bau AG fertiggestellt.Auf den entstandenen Ökoflächen konnten verschiedene Kleinstrukturen erstellt werden. Diese dienen zahlreichen Tieren als Unterschlupf. Zusätzlich wurden ca. 250 einheimische Sträucher gepflanzt.



Einsatz vom 18./19.September 2017 im Steinbruch Bärlocher, Staad

Zusammen mit einer Forstunternehmung und Mitarbeiter des Steinbruchs konnten zahlreiche Sommerflieder, welche zu den invasiven Neopyhten zählen, entfernt werden. Das Team leistet einen grossen und effizienten Einsatz.



Zu Besuch beim Kieswerk Sigmund Sieber AG Diepoldsau

Am Kantonalen Jungzüchtertag der Geflügel- und Kaninchenzüchter besuchten rund 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene das Kieswerk Diepoldsau.
Von Eiszeiten und der Vergletscherung von Diepoldsau über die Aufbereitung von Kies und der Herstellung von Beton, bis zum Naturraum des Kieswerks für seltene Tiere und Pflanzen, erlebten die Besucher ein bunt gemischtes Programm.
Gelbbauunken fangen und beobachten fand ebenso Anklang, wie das Kennenlernen der grossen Baumaschinen.




Natureinsatz vom 19.07.2017, Holcim Kies und Beton AG, Jonschwil

Bei sommerlichen Temperaturen entfernte eine Gruppe von Asylsuchenden unter Anleitung der Gemeindearbeiter zahlreiche Neophyten.

Als Dankeschön offerierte die Holcim zum Zmittag ein leckeres Grillbuffet.




Führung für die 4. Klasse aus Altstätten am 23.05.2017 bei der Sigmund Sieber AG, Diepoldsau

Auf die Frage, ob der Tag im Kieswerk gefallen hat, kam ein lautes und deutliches «JA» von den Kindern. Und was hat ihnen am meisten gefallen? Die Lastwagen und Maschinen, die Gelbbauchunken, das Steinechsen bauen und das Kieshaufen – Surfen ebenfalls!



Führung FDP – Rheintal am 17. Mai 2017 bei der Sigmund Sieber AG Diepoldsau

Den Besuchern wurde aufgezeigt wie auf dem Kieswerkareal Wirtschaft und Natur zusammenspielen. Begleitet wurde die Führung vom Rattern des Kieswerks und von einem feinen Konzert der Gelbbauchunken.



Führung 13.5.2017 JMS Grube Ernetschwil

Der junge Verein, Natur Uznach Schmerikon organisierte eine Führung durch die Kiesgrube in Ernetschwil. Dabei konnten zahlreiche Pionierarten wie die Gelbbauchunke oder die Plattbauchlibelle beobachtet werden.

Nach der Führung bauten die Teilnehmer voller Tatendrang eine Trockenmauer. Diese dient neu als Unterschlupf für Kleintiere.



Schulklasseneinsatz vom 11.Mai 2017, JMS Grube Eichholz, Gommiswald

Warum sagt man der Geburtshelferkröte auch Glögglifrosch? Warum hat die Gelbbauchunke einen gelben Bauch? Und was war noch mal der Unterschied zwischen dem Teichmolch und dem Fadenmolch?

Diese und viele weitere Fragen wurden heute den 20 5.+6.-Klässlern bei einer Führung in der Kiesgrube beantwortet.



Einsatz vom 13.+14. April 2017, HASTAG St. Gallen Bau AG, Arnegg, Abbaustelle Stöcklen

Sandhaufen, Wurzelstöcke und Findlinge platzierte das Team der HASTAG, St. Gallen Bau AG mit äusserster Präzision und dem Auge fürs Detail auf der endgestalteten Naturfläche zwischen zwei renaturierten Bachläufen. Um die Fläche noch artenreicher zu gestalten wurden 300 einheimische Wildsträucher angepflanzt.



Einsatz vom 10. Februar 2017, Kiesgrube Hori der Holcim Kies und Beton AG

Acht verschiedene Amphibienarten leben im Gebiet der Grube Hori. Damit diese auch in diesem Jahr genügend Laichgewässer zur Verfügung haben, wurden bei einem Natureinsatz zahlreiche neue Gewässer gebaut und die bestehenden amphibiengerecht aufgewertet.



Die beste Steinmetzin der Schweiz

Sonja Monn (21), Steinmetzin bei der Bärlocher Steinbruch Steinhauerei AG, hat Anfang September die Schweizer Steinmetz-Meisterschaft in St.Gallen gewonnen. Ihre WM-Teilnahme liegt noch in der Schwebe.

Artikel aus dem Schweizer Baujournal - die baustellen 10/16
Download (PDF, 126KB)



Einsatz in dem Steinbruch Bärlocher Staad

Anfangs Oktober wurde im Steinbruch Bärlocher in Staad ein Einsatz zur Reduktion der invasiven Neophyten durchgeführt. Dieser Bekämpfungseinsätze finden jährlich statt.

Die Sommerflieder konnten merklich dezimiert werden.



Natureinsatz vom 14. November 2016, HASTAG St. Gallen Bau AG, Niederbüren

Die letzten Heckenelemente wurden auf den Endgestaltungsflächen gepflanzt. Diese sollen die wertvollen Natur- und Landwirtschaftsflächen weiter aufwerten und dienen als Vernetzungselemente und neuen Lebensraum.

Die genauen Standorte der Heckenelemente wurde vorgängig bei einer Begehung mit Vertretern der Gemeinde Niederbüren und der HASATG, den Landwirten, und einer ökologischen Fachperson des FSKB bestimmt.



Freiwilligeneinsatz vom 05.11.2016, Holcim Kies und Beton AG, Abbaustelle Jonschwil

Der Natur und Umweltschutzverein Utzwil lud zum Pflegeeinsatz in die Kiesgrube Hori ein. Zusammen mit den Vereinsmitgliedern und acht Asylsuchenden aus der Gemeinde Jonschwil, arbeiteten 15 Personen daran die Naturflächen der Kiesgrube Winterfest zu machen.


Die Gruppe entfernte dazu unerwünschte Pflanzen, putzte die Gewässerwannen und wartete die Vogelnisthilfen.



Schulklasseneinsatz vom 29.09.2016, Holcim Kies und Beton AG, Abbaustelle Jonschwil

Mit 15 SchülerInnen der Oberstufe von Schwarzenbach konnten während einem Nachmittag die Neophyten auf denNaturflächen reduziert werden. Vor allem Kanadische Goldruten und Einjähriges Berufkraut wurden systematisch entfernt. Beim Jäten fand ein Schüler unter einem Stein eine seltene Kreuzkröte.



Schulklasseneinsatz vom 23.09.2016, Looser AG, Abbaustelle Nassen

25 Kinder von der 1. bis zur 3. Klasse besuchten die Kiesgrube in Nassen. Bei verschiedenen Experimenten lernten die Kinder, wie aus einem Hügel Kies Beton wird und wo sich die seltenen Amphibien in der Kiesgrube am liebsten verstecken. Als Highlight surften die Kinder die grosse Welle eines Kieshaufens.



Tag der geschlossenen Kiesgrube

Der Tag der geschlossenen Kiesgrube am 2. September in Niederbüren war der Abschluss einer jahrzehntelangen Kiesabbau- und Aufbereitungsgeschichte der HASTAG ST. Gallen Bau AG.

Unzählige Posten animierten an diesem Tag die Besucher zum Mitmachen, Entdecken, Staunen oder einfach geniessen. Die Eröffnung einer Marschmusikstrecke und einer Finnenbahn innerhalb der neu entstandenen Landschaft aus Landwirtschaftsflächen und hochwertigen ausgedehnten Naturflächen bildeten Höhepunkte an diesem speziellen Tag.




Gehen uns bald die Steine aus?

Artikel aus dem Schweizer Baujournal – SBJ 3/2016
Download  (PDF, 6.43 MB)



Führung 09.06.2016 Bärlocher Steinbruch und Steinhauerei AG, Staad

Im Rahmen der Rorschacher-Stein-Fachgesprächen fand eine Abend-Führung mit den Themen „Natur im Steinbruch“ und „Abbau von Sandstein“ statt.
Den Besuchern wurde der wichtige Lebensraum für die Pioniere unter den Pflanzen- und Tierarten gezeigt. Weiter wurde erläutert, mit welchem Aufwand diese Habitate jährlich gepflegt werden.

Im zweiten Teil der Führung wurde die Entstehung und der Abbau von Sandstein präsentiert.


Fotos: Robert Stadler, Journalist / Redaktor BR SFJ



Schulklasseneinsatz vom 10. Juni 2016, JMS Grube Eichholz, Gommiswald

17 Kinder der 1. + 2. Klasse von Gommiswald besuchten die Kiesgrube
Eichholz.

Im Unterricht hatten sie das Thema Stein und Bauen durchgenommen. Das theoretische Wissen konnte beim Besuch in der Kiesgrube vertieft werden. Dazu bauten die Kinder Steinmännchen in allen Grössen und Formen. Dabei blieben nicht alle Hände und Füsse ganz sauber.



Amphibienführung vom 27.5.2016, Holcim Kies und Beton AG, Jonschwil

Im Schein der Taschenlampe posierte die Kreuzkröte für die Fotografen.

Auch Gelbbauchunken, Bergmolch und sogar einen Laubfrosch konnte bei der Abendführung durch die Kiesgrube Hori der Firma Holcim Kies und Beton AG entdeckt werden. An der Führung nahmen Kantonsbehörden und interessierte aus dem Naturschutz teil.



Natureinsatz vom 27.5.2016, Holcim Kies und Beton AG, Jonschwil

Die Kiesgrube der Holcim Kies und Beton AG in Jonschwil ist ein Hotspot für seltene Amphibien.

Die Kreuzkröte, der Laubfrosch oder die Gelbbauchunke sind nur einige der Raritäten die in der Grube zu finden sind.

Zusammen mit einer Gruppe Asylbewerbern wurden am 27. Mai die invasiven Neophyten um die Amphibiengewässer entfernt.



Schulklasseneinsatz vom 09. Mai 2016, JMS Grube Eichholz, Gommiswald

23 Schülerinnen  und Schüler der 4. + 5. Klasse von Ernetschwil besuchten die Kiesgrube Eichholz.

Sie entdeckten die spannenden Lebensräume für Amphibien während dem Kiesabbau und welch wertvolle Arbeit für seltene Tiere und Pflanzen die Kiesgrubenbetreiber leisten.

Als unvergessliches Erlebnis durften die Kinder unter Anleitung den Bagger gleich selbst bedienen.



Natureinsatz vom 14. April 2016, HASTAG St. Gallen Bau AG, Niederbüren

Rechtzeitig zur Wanderung der Frösche zu ihren Laichgewässern wurden alle Einlaufschächte in der Endgestaltung der Firma HASTAG St. Gallen Bau AG in Niederbüren mit Amphibienausstiegshilfen bestückt.

An den Matten, die sonst zur Stabilisierung von Böschungen zum Einsatz kommen, klettern die hineingefallenen Tiere aus dem Schacht in die Freiheit.



Einsatz vom 12. Februar 2016, HASTAG St. Gallen Bau AG, Arnegg, Abbaustelle Stöcklen

Bei schönstem Winterwetter und dank der motivierten Mithilfe der Werkmitarbeiter konnten rund 20 neue Gewässer für die Amphibien erstellt werden.

Der Frühling kann kommen!



Erfolgreich durchgeführte Kurse zum Konzept „Sicherstellung der Auffüllung mit ausschliesslich sauberem Aushub“

Vom 9.-11. Februar 2016 führte unser Verband zur Umsetzung des Konzeptes „Sicherstellung der Auffüllung mit ausschliesslich sauberem Aushub“ je einen Kurs an den drei Standorten in St. Gallen, Rapperswil und Buchs durch. Eingeladen waren nebst Mitgliedern auch Architekten, Ingenieure, und Bauunternehmer und übrige interessierte Unternehmen aus dem Kanton St. Gallen.

Präsident Ueli Jud führte in die Problemstellung und Entwicklung des neuen Konzeptes ein, worauf hin Dr. Martin Anderegg vom AFU St. Gallen über den Inhalt der neuen Abfallverordnung VVEA, welche ab 01.01.2016 in Kraft trat berichtete. Robert Brem vom AFU St. Gallen erklärte was im Kanton St. Gallen als „Sauberer Aushub“ gilt, bevor Frau Prof. Simone Stürwald von der HSR Rapperswil über die Probennahme und Analytik von Boden referierte. Zum Abschluss des ersten Kursteils erläuterte Franz Damann vom Vorstand KSKB den Umgang mit dem neuen Konzept in der Annahme- und Deponiestelle.

Im zweiten Teil des Kurses informierte Philipp Moosmann vom AFU St. Gallen und Franz Dammann über die Qualität und Einsatzmöglichkeiten von Recycling-Baustoffen.

Insgesamt durfte der KSKB an den drei Kursen weit über 100 interessierte Teilnehmer und Teilnehmerinnen begrüssen. Im Anschluss an die 2 ½ stündigen Kurse waren alle zum gemeinsamen Apéro eingeladen. Anhand der vielen positiven Rückmeldungen können wir von einem erfolgreichen Kurskonzept sprechen. An dieser Stelle richten wir ein herzliches Dankeschön an alle Referenten, welche mit ihrem Engagement einen wesentlichen Teil zum Erfolg der Kurse beigetragen haben.



Kies, ein wertvoller Rohstoff - Abbau und Auswirkungen auf die Natur

Selbstständige Arbeit von Frau Lea Kuster

In dieser Arbeit wird der Kiesabbau in der Schweiz behandelt. Der Schwerpunkt wurde auf die Biodiversität in Kiesgruben gelegt. Man wollte herausfinden welche Auswirkungen der Kiesabbau auf die Flora und Fauna hat. Hierfür wurde Literatur studiert und man hat Interviews mit Fachpersonen (Kiesverband, Kiesgrubenunternehmer und Naturschutzverband) geführt. Ausserdem hat man zwei Kiesgruben besichtigt. Es stellte sich heraus, dass Kiesgruben während dem Abbau, wichtige Ersatzlebensräume für gewisse Tier-und Pflanzenarten bieten, die ursprünglich in den Flussauen heimisch waren. Doch verschwinden viele dieser Arten nach der Rekultivierung wieder, da sie auf ständig wechselnde Lebensbedingungen angewiesen sind.

Vollständige Arbeit herunterladen (PDF, 9.68MB)



Einsatz vom 2. Februar 2016, Kiesgrube Hori der Holcim Kies und Beton AG

Mindestens bis 60 musste man schon zählen können, um am Ende des Tages zu wissen, wie viele neu geschaffene Gewässer für die seltenen Gelbbauchunken und Kreuzkröten erstellt wurden.

Insgesamt acht verschiedene Amphibienarten besiedeln dieses Gebiet.




Umweltbildung

Auch in diesem Jahr fand an der PH St. Gallen die Informationsveranstaltung zu ausserschulischen Umweltbildungsmöglichkeiten statt. Dabei konnten an zwei Vorträgen über 250 angehenden Lehrerinnen und Lehrern das Angebot des KSKB zur Umweltbildung in Kiesgruben und Steinbrüchen angepriesen werden. Damit soll noch mehr Schulklassen den spannenden Kies- und Steinabbau und den daraus resultierende Lebensraum für seltene Arten näher gebracht werden.

Dominik Bohnenblust, Projektleiter Natur/Umwelt vom FSKB erklärte am Vortrag die verschiedenen Themenbereiche Kiesabbau und Aufbereitung, Geologie, Biologie und Ökologie, welche spielerisch und praxisbezogen in Kiesgruben und Steinbrüchen aufgegriffen werden können. Optimal leistet die Schulklasse auch gleich einen Arbeitseinsatz für die Natur, wobei Kleinstrukturen erstellt und Neophyten ausgerissen werden. Bei den Studenten fiel das Angebot auf offene Ohren und das Erstaunen über das Zusammenspiel von Kies- und Steinabbau und der Natur war gross.



Herbstversammlung KSKB, Kantonalverband Steine Kies Beton St.Gallen

Gesetze, Verordnungen, Wegleitungen, Revisionen – ein Verband im Dauerstress

Zahlreiche Pendenzen dominierten die Berichterstattung von Präsident Ueli Jud an der diesjährigen Herbstversammlung: Die Revision des Raumplanungs-Gesetzes, die Musterschutzverordnung, das Konzept «Ökologische Ausgleichsflächen», die Deponie-Wegleitung – alles Projekte, die noch auf eine definitive Umsetzung warten.

Lesen Sie mehr in der Medienmitteilung:
Herbstversammlung KSKB 2015.pdf



Aus Abbruchmaterial neuen Baustoff aufbereiten

Der Recyclingbetrieb der Firma Zürcher ist regional einzigartig in der Erreichung der Granulatqualität. Eine Reportage in der Wiler Zeitung stellt den Betrieb vor.

infowilplus.ch

Wiler Zeitung Baustoffrecycling.pdf